Beitragsformat

„Lux Aurumque“: der virtuelle Chor

2 Kommentare

An das YouTube-Symphonie-Orchester können Sie sich vielleicht noch erinnern? In eine ähnliche Richtung geht Eric Whitacre mit seinem virtuell aufgeführten Chorwerk „Lux Aurumque„.

Vor allem die Umsetzung seiner Idee ist interessant. Whitacre dirigierte das Werk in völliger Stille, stellte sich die Musik nur in seinem Kopf vor und nahm sich dabei per Video auf. Diese Aufnahme war die Ausgangsbasis für sein virtuelles Chorprojekt, an dem sich 185 SängerInnen aus 12 Ländern beteiligten. Über die Entstehungsgeschichte und weitere Projekte berichtet Eric Whitacre auf seinem Blog.

2 Comments Join the Conversation

  1. Pingback: Eric Whitacre’s Virtual Choir performing “Lux Aurumque” – The Creative Hemisphere of the Brain at Work « one zero launsch

  2. Pingback: Ja gut, aber … » Donnerstag = Multitrack-Video-Tag (2)

Leave a Reply

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s