Beitragsformat

Gantter: ein kostenloses PM-Tool

10 Kommentare

Online-Tools für den Bereich Projektmanagement gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Und abhängig von den eigenen Erwartungen und Ansprüchen sind sie mal mehr, mal weniger für die eigene Arbeit geeignet.

Gantter gehört zu den Angeboten, die vor allem für den Einstieg geeignet sind. Das Tool ist leicht zu bedienen und man findet sich rasch zurecht. Eine Anmeldung oder Registrierung ist nicht erforderlich. Wenn Sie auf die Startseite gehen, können Sie dort sofort mit der Planung beginnen.

Am Ende können Sie sich Ihren Projektplan abspeichern oder auch als PDF runterladen.Eine Online-Zusammenarbeit ist allerdings nicht möglich, was in meinen Augen ein Nachteil ist. Aber um ohne großen Aufwand schnell einen Projektplan zu erstellen (inkl. Zeit- und Ressourcenplan), ist dieses kostenlose Tool bestens geeignet.

10 Comments Join the Conversation

  1. @Ernst Karosser: ja klar, das Programm halte ich anch wie vor für eines der besten. Aber es gibt mittlerweile so viele, dass es gar nicht so leicht ist, den Überblick zu behalten. Bei Gantter gefällt mir, dass ich keine Software installieren und mich nirgendwo registrieren muss. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. @:Alexander: danke, die Seite habe ich auch im Netz entdeckt. Aber so einfach wie das Angebot beschrieben wird, ist es gar nicht.

    Ich frage mich allerdings, wie sich solche Tools jemals finanzieren wollen? Jeden Tag kommen neue Tools dazu und die meisten sind kostenlos. Wenn da nicht ein klar erkennbarer Mehrwert geboten wird, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass das was wird. Und am Ende verschwinden dann meine ganzen Pläne.😦

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Hallo,
    ich verwende seit einigen Monaten ein Tool, mit dem ich meine Projektstrukturpläne (WBS) erstellen kann (und auch ein GANTT kommt heraus).

    http://www.wbs-tool.net

    Es hat was „Besonderes“, finde ich, und das ist seine einfache Handhabung und absolute Methoden-Treue ohne wenn und aber.

    Gruß und „immer gute Projekte“,
    Susanne.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Super Tip! Die Zusammenarbeit müsste allerdings doch möglich sein, nicht gleichzeitig, aber am gleichen Datenbestand, wenn man diese in Google Docs abspeichert, kann man sie anderen freigeben. Zu zweit oder zu dritt müsste das noch OK sein. Über Google Docs hat man dann gleichzeitig noch das Speichern aller Versionen gelöst, kann schnell kopieren, also auch mit Vorlagen arbeiten.

    Gefällt mir

    Antworten

    • @Christian Ist natürlich als Ergänzung zu verstehen. Das Zusammen hält sich aber auch stark in Grenzen, man kann nicht parallel daran arbeiten und hat eher noch die Gefahr, dass man es doch aus Versehen tut. Es ist wahrscheinlich geeignet, um mal jemand anderen einen Blick auf den „Stand der Dinge“ zu gewähren. Aber auch da würde ich immer nur eine Kopie freigeben.

      Ist teste gerade im Betrieb:
      Öffne ich ein Projekt von der Festplatte, sind die Umlaute und Sonderzeichen kaputt. Via Google Docs geht es. Gut: Selbst wenn das Netz mal fehlt, kann man weiterarbeiten. Speichern, Drucken (PDF, PNG) braucht natürlich Netz, aber die Ausgabe als HTML geht zur Not auch ohne.

      Gefällt mir

      Antworten

  5. @Steffen: für mich interessant zu beobachten: es gibt zwar jede Menge Softwareangebote für den Bereich Projektmanagement, aber es ist gar nicht so einfach, das jeweils passende Tool zu finden. Vor allem, wenn man kollaborativ arbeitet.

    Gefällt mir

    Antworten

Leave a Reply

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s