Beitragsformat

Eine Präsentation zum Thema Unternehmenskultur

4 Kommentare

The Practice of Leadership“ ist eines der Blogs, auf denen ich immer wieder spannende und lehrreiche Beiträge finde. Aufgefallen ist mir beim letzten Besuch ein Blogpost, das folgenden Spruch enthält:

Unternehmenskultur

Ein kluger Spruch, den zwar wahrscheinlich jede/r unterschreibt, nur wir wissen alle: die Realität sieht meist anders aus. Sich eher um Rahmenbedingungen zu bemühen, die Erfolge begünstigen als seine MitarbeiterInnen zu kontrollieren, ist nur dann möglich, wenn es die Unternehmenskultur zulässt. Wie muss die aussehen und welche Faktoren sind hier wichtig? Mit diesem Thema beschäftigt sich eine auf der Basis des Netflix „Reference Guide on our Freedom & Responsibility Culture“ erstellte Präsentation.

Besonders interessant finde ich gleich den ersten Abschnitt „Values are what we Value“, in dem zu Recht darauf hingewiesen wird, dass das, was wir auf den Firmenwebsites zu lesen bekommen, meist wenig mit der Realität zu tun hat. Die Wertevorstellungen, die hier formuliert worden sind, sind sicher wünschenswert und die Folien regen zum Nachdenken an.

Nur eine Frage bleibt: wer garantiert, dass es sich hierbei nicht auch nur um Phrasen handelt?

4 Comments Join the Conversation

  1. @Gerald: das ist so eine Sache, wenn man anderen Unternehmen vorwirft, sie würden es nicht gut machen und man selbst sei viel besser. Papier ist geduldig und wenn ich nicht von einer entsprechend großen Zahl von MitarbeiterInnen bestätigt bekomme, dass das, was da über die Folien kommuniziert wird, auch gelebt wird, dann bin ich da erst einmal skeptisch.

    Abgesehen davon stimmen aber die Inhalte dieser Folien. Ob das so in diesem Unternehmen gelebt wird, wissen wir aber nicht. Eigentlich ist das auch egal, denn ich nehme mir das ja für mich mit. Und ob ich das nun umsetze oder nicht, hängt ja nicht von der Firma Netflix ab.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. @Christian:
    „Eigentlich ist das auch egal, denn ich nehme mir das ja für mich mit.“

    Aus dieser (deiner) Sicht ist das natürlich ok.

    Aus Sicht von Beschäftigten kann das aber auch in glatten Zynismus ausarten, wenn große Reden geschwungen werden, eingerahmte Mission-Statements am Gang hängen und um die Ecke wird mit den Menschen im spiegelbildlichen Gegensatz umgegangen.

    Gefällt mir

    Antworten

Leave a Reply

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s