Beitragsformat

SoundCloud: Musik im Blog einbinden

5 Kommentare

SoundCloud ist eine Musikplattform, deren Ansatz mir sehr gut gefällt und die ich, wenn ich Musik hören möchte, häufig nutze. Die Plattform versteht sich vor allem als Angebot an MusikerInnen, die hier die Möglichkeit haben, zu testen, wie ihre Musik ankommt bzw. ihre Tracks zu promoten.

„SoundCloud is a new online audio platform that lets music professionals receive, send & distribute their music. Primarily SoundCloud provides a efficient and simple way for music professionals to exchange music they are working on in private settings allowing for easy collaboration and communication prior to a public release“,

steht auf der Website. Ok, neu ist sie mittlerweile nicht mehr, aber sie kommt immer besser in die Gänge. Anfangs war es so, dass ich zum Anhören der Tracks immer auf die Plattform gehen musste. Gefiel mir ein Stück, konnte ich es in meine Favoritenliste aufnehmen, aber das war es dann schon. Die Anbindung nach außen fehlte.

Seit einigen Monaten kann ich Tracks, die mir gefallen, nicht nur über Twitter teilen, sondern ich habe außerdem die Möglichkeit, sie mit Hilfe einer Applikation in Facebook einzubetten, wo sie von meinen Kontakten direkt in Facebook angehört werden können.

Nun hat SoundCloud einen weiteren, wie ich denke, wichtigen Schritt getan. Seit wenigen Tagen lassen sich die Tracks in WordPress-Blogs einbauen. Und zwar in die webbasierte ( so wie dieses hier) als auch in die serverbasierte Version.

Aber ich denke, das ist nicht nur für SoundCloud ein Gewinn, sondern auch für WordPress. Bis jetzt gab es nämlich nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, einen Audioplayer in das Blogsystem einzubauen. Weswegen ich dann häufig einfachheitshalber auf YouTube ausgewichen bin. Nun habe ich eine Alternative dazu, die ich nicht schlecht finde.

Mit diesem Track hier haben Sie übrigens die nächsten zwei Stunden ein musikalisches Rahmenprogramm. Gefallen muss es Ihnen halt.😉

Spannend finde ich, welche Möglichkeiten der Audioplayer anbietet. Ganz rechts sehen Sie die verschiedenen Optionen. Sie erhalten Infos (wichtig: auch Infos hinsichtlich der weiteren Nutzung, Stichwort Urheber- und Nutzungsrecht), Sie können die Tracks (teilweise) downloaden, Sie haben die Möglichkeit, die Tracks weiter zu empfehlen (via Twitter, Facebook, etc.) und Sie können die Tracks kommentieren. Dazu müssen Sie sich dann allerdings auf SoundCloud angemeldet haben und werden jeweils dorthin geleitet.

5 Comments Join the Conversation

  1. Pingback: neunetz.com » Lesenswerte Artikel - 20. August 2009

  2. Hab mir vorhin auch endlich das Soundcloud-PlugIn in WordPress installiert und finds einfach gut. Schöner als andere Player isser auf jeden Fall.

    Gefällt mir

    Antworten

Leave a Reply

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s