Beitragsformat

Zehn Tipps für die Suche nach Sponsoren

20 Kommentare

Warum das Thema Sponsoring für den Kunst- und Kulturbereich so wichtig ist, muss ich hier wohl nicht mehr ausführen. Wir alle kennen die Situation, wenn die öffentliche Unterstützung nicht ausreicht, um das eigene Vorhaben zu realisieren.

Viele von uns haben die Erfahrung gemacht, dass es in einer solchen Situation in der Regel schon zu spät ist, um Sponsoren noch das Projekt schmackhaft zu machen und so die Finanzierung zu sichern. Die Suche nach Sponsoren ist ein langfristiges Projekt, das man sehr sorgfältig angehen sollte.

Worauf muss ich aber achten, wenn ich mich auf Sponsorensuche begebe? Die folgenden zehn Tipps sollen Sie dabei unterstützen, Sponsoren für Ihre Projekte oder Ihren Kulturbetrieb zu finden und Ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

  1. Entwickeln Sie Ihr Leitbild: Welche Ziele verfolgen Sie und wie wollen Sie diese Ziele erreichen? Erst wenn Sie selbst wissen, wer Sie sind, können Sie das an andere weitergeben.
  2. Machen Sie auf sich aufmerksam: Sorgen Sie dafür, dass man Sie kennt und Sie nicht erst zehn Minuten lang erklären müssen, wer Sie sind und was Sie machen. Das heißt, bevor Sie das Thema Sponsoring in Angriff nehmen, müssen Sie erst drei Aufgaben erledigen: Kommunizieren, kommunizieren und noch einmal kommunizieren.
  3. Finden Sie heraus, welches Image Sie haben und wer Ihre BesucherInnen sind: Das Wissen darüber, wie Sie nach außen wirken und welches Publikum bei Ihnen anzutreffen ist, ist die Voraussetzung für eine funktionierende Sponsoring-Partnerschaft.
  4. Schätzen Sie Ihre eigenen Ressourcen ein: Das beste Sponsoringkonzept hilft Ihnen nichts, wenn niemand Zeit hat, es umzusetzen. Schätzen Sie deshalb realistisch ein, was für Sie machbar ist.
  5. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Sponsoring-“Markt”: Was macht die Konkurrenz und welche Vorteile bringt Unternehmen Kultur- oder Kunstsponsoring? Machen Sie sich ein Bild, um darauf reagieren und die richtigen Angebote entwickeln zu können.
  6. Legen Sie fest, wofür Sie Sponsorpartner suchen: Je bekannter Sie sind, desto eher haben Sie die Möglichkeit, einen Sponsor zu finden, der Ihre Organisation unterstützt. Je weniger bekannt Sie sind, desto mehr werden Sie sich auf das Projektsponsoring konzentrieren.
  7. Erstellen Sie ein aussagekräftiges Sponsoringkonzept mit den entsprechenden Leistungsangeboten: Fassen Sie auf maximal zwei Seiten zusammen, worum es Ihnen geht und wie Sie sich die Sponsoring-Partnerschaft vorstellen.
  8. Finden Sie die richtigen Sponsoringpartner: Welches Unternehmen kommt für Sie als potenzieller Sponsor in Frage? Wenden Sie sich nicht an die Unternehmen, die bekannt dafür sind, dass sie Sponsoring betreiben, sondern begeistern Sie die Firmen, die es bis jetzt noch nicht versucht haben. Und achten Sie darauf, dass die Größe des Unternehmens mit der ihrer Organisation korreliert. Der kleine Kulturverein und die Fluggesellschaft, das passt in der Regel nicht zusammen.
  9. Sprechen Sie Ihren potenziellen Sponsoringpartner richtig an: Vermeiden Sie es, kalte Kontakte ansprechen zu müssen. Versuchen Sie vom ersten Tag an, Kontakte zu für Sie interessanten Firmen zu knüpfen. Erstes Ziel bei der Kontaktaufnahme ist es dann, einen persönlichen Termin bei der für Sponsoring verantwortlichen Person zu bekommen. Erst dort geht es darum, ins Geschäft zu kommen.
  10. Pflegen Sie die Kontakte zu den Firmen: Ob ein Unternehmen Sie gesponsert hat oder nicht, spielt keine Rolle. Bauen Sie eine Beziehung zu dem Unternehmen auf, damit man Sie entweder wieder oder zum ersten Mal unterstützt.

Weitere Beiträge zum Thema Sponsoring:

20 Comments Join the Conversation

  1. Pingback: Sponsoren mögen Festivals « Kulturmanagement

  2. Pingback: Die Sache mit dem Networking « Kulturmanagement

  3. Pingback: Sechs Regeln für erfolgreiches Sponsoring « Das Kulturmanagement Blog

  4. Pingback: Sponsoring - oder die Sache mit den Tipps « Das Kulturmanagement Blog

  5. Pingback: Ist Sponsoring nur etwas für die großen Kulturbetriebe? « Das Kulturmanagement Blog

  6. Ich hätte mal eine Frage!

    Ich bin die Leiterin der Realistischen Unfalldarstellung München.
    Unser Ziel ist es (in erster Linie) dafür zu Sorgen, dass Rettungskräfte die Möglichkeit haben unter realitätsnahen Bedingungen und am lebenden Objekt zu Trainieren und so für den Ernstfall fit gemacht werden!
    Im Moment befinde ich mich gerade in der Vorgründungsphase, die mit einigen nicht alltäglichen Schwierigkeiten verbunden ist!
    Viele potenzielle Sponsoren, bei denen ich anfrage lehnen mit der Begründung ab, dass sie dahinter keinen sozialen Gedanken erkennen können!
    Jeder Mensch ist in seinem Leben irgendwann mal auf den Rettungsdienst oder die Feuerwehr angewiesen und ganz ehrlich, wer möchte dann nicht einwandfrei geschulte Retter haben?

    Vielen Dank für Ihre Antworten!

    Gefällt mir

    Antwort

  7. @Julia: das hat vielleicht auch damit zu tun, dass auf der Website die Menüpunkte “Leistungsspektrum”, “Kunden” und “Referenzen” zu finden sind. Von der Wortwahl ausgehend würde ich dazu tendieren, das Angebot als Dienstleistung zu verstehen. Insofern sind die Bedenken der Unternehmen für mich nachvollziehbar. Allerdings beziehe ich mich dabei nur auf die Website und diesen Kommentar.

    Gefällt mir

    Antwort

  8. Viele Dank Herr Christian Henner.Ich habe viele neue Informationen bekommen über Sponsoring.
    Meine Tochter Künstlerinn ist und wir wissen wie wichtig einenSponsor finden,Danke für 10 Tips.
    Herzliche Grüße aus Berlin.Grazyna Olejnik und Joanna Hofbauer.

    Gefällt mir

    Antwort

  9. @Martin Zimdars:: Vitamin B klingt so negativ. Ich würde eher von Beziehungen sprechen, die aufgebaut werden sollten. Dahinter verbirgt sich die Idee, Vertrauen zu schaffen und andere von der eigenen Arbeit zu überzeugen.

    Gefällt mir

    Antwort

  10. Guten Tag, ich arbeite seit 3 Jahren an der Erstellung eines Nachschlagewerkes für alte Gold- und Silberschmiedemarken.
    Die Silberstempel auf den alten Silberobjekten in der Zeit der Zünfte geben Auskunft darüber, woher, aus
    welcher Zeit und vom wem ein altes Silberobjekt stammt.
    Das Besondere an meinem Werk ist, dass hier sehr gute Bilder der Punzierungen eine Abgrenzung zu ähnlichen
    Marken erlauben, die auf den Zeichnungen in der bekannten Literatur kaum zu unterscheiden sind.

    Leider ist es sehr schwer, für dieses sehr spezielle Thema ein Verständnis bzw. Interessenten zu finden,
    welche erkennen, dass die alten Gold- und Silberschmiede nicht einfach nur Handwerker waren, sondern Künstler.

    Die finanziellen Mittel werden benötigt, um Belegstücke aufzukaufen, die sonst in der Schmelze landen,
    was leider täglich stattfindet.

    An welche Institutionen muss man sich wenden? Kirchen, Museen, Auktionshäuser und Sammler bzw. Forscher sind
    die Zielgruppe meiner Arbeit.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Hallo Herr Hecker, danke für Ihren Kommentar. Leider kenne ich mich in diesem Bereich so gar nicht aus, insofern reicht mir Ihre kurz Schilderung nicht, um Ihre Frage zu beantworten. Seien Sie doch bitte so nett und kontaktieren mich per Email, die Mailadresse finden Sie im Impressum.

      Gefällt mir

      Antwort

  11. Danke für den Guten Artikel. Habt ihr schon von Spons.me gehört? Die wollen eine Datenbank aufbauen und dann Sponsoren und Sponsorenträger zusammenbringen. Aktuell sind sie auf der Suche nach beta Usern: http://prelaunch.spons.me

    Gefällt mir

    Antwort

  12. Hallo liebe leute .
    ich suche meir ein sponor .
    ich mochte inder Turkei ein europesche informasons buro veranschtalten beratung ,mitler weile lehben inder Turkei sehr viele deutsche und andere lendeschi menschen ,und ich habe sehr gute konzept sehr groses potensal gibt , und noch nicht so was gibt .nach mein rescherschen ist momentan ist ungefeher 100.000 deusche einwohner inder Turkei komt noch andere lender einwohner hollande russen fransen und noch mehr ,und der konzept einkommen ist sehr viel .su schtarten ist nicht viel ungefeher 20.000 bis 25,000 euro maximal einkomm ist paar milyon in jahr,ich mochte sowieso angangen ob ich ein sponsor finde oder nicht wen ich habe kan ich drekt angangen wen nich in ein jahr worde ich das anfangen .wen einer mit dem summe sponoren mochte das kaman alles mit noterlisch machen ich nach dem feinbahrug 1% bis 5 % worde ich geben noterlisch wehr enteresse hab konnen gehren melden weir konnen beschperschen aber ich erklere mein idde nicht alles ;).Mvgr guccihan
    gucci_masseur@hotmail.com

    Gefällt mir

    Antwort

Leave a Reply

Required fields are marked *.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s